Hochzeit von Jule & Chris im Seehotel Ketsch

Der Tag begann für mich schon zwei Stunden vor der eigentlichen Trauung. Zuvor machte ich einen Abstecher in die Hochzeitslocation in das Seehotel in Ketsch, um dort die ersten Dekobilder zu fotografieren. In der Location lernte ich Christin von Celebrating Moments kennen, welche für die Dekoration zuständig war und die Tische wunderschön dekoriert hat. Um 15:15 machte ich mich dann zum Museum Viernheim wo um 16:00 Uhr die standesamtliche Trauung im Freien stattgefunden hat.

Standesamtliche Trauung

Die Trauung hat noch nicht richtig begonnen, da fragte die Standesbeamtin, ob auch die Ringe da seien, der Trauzeuge des Bräutigams musste daraufhin feststellen, dass er die Ringe in seinem Auto welches ein paar Meter weiter auf der Straße geparkt war, vergessen hat. Diese Situation lockerte die Runde ein wenig auf und sorgte für lautes Lachen. Am Ende waren die Ringe dann doch rechtzeitig da. In meinen Augen und Ohren muss eine Trauung immer eine gesunde Mischung aus emotionalen aber auch lustigen Momenten haben. In diesem Fall muss ich sagen, ist dies ganz gut gelungen was mir persönlich auch einige schöne Fotos der Trauung beschert und die Stimmung allgemein aufgelockert hat. Nach der Trauung ging es dann zum Tauben fliegen lassen, was ein Geschenkt der Mama der Braut war. Im Anschluss kam es zum klassischen Herz ausschneiden was man auf eigentlich fast jeder Hochzeit miterleben darf. Mit einer kleinen Nagelschere dürfen die Paare ein großes Tuch in Herzform ausschneiden. Auch solche Situationen sorgen für viel Unterhaltung.

Ein ganz großer Wunsch der Braut war es, einmal in einem Oldtimer Bulli zu sitzen. Welcher Tag als die eigene Hochzeit bietet sich dafür am besten an? Als Überraschung fuhr während des Sektempfangs nach der Trauung ganz still und leise ein echter Oldtimer Bulli in der Farbe Beige auf den Hof des Standesamtes, was die Braut natürlich noch nicht mitbekommen hat. Als der Moment dann endlich gekommen ist und die Braut ihren Bulli zu Gesicht bekommen hat, war die Freude riesig. Auch hier konnte ich einige wunderschöne Bilder ergattern.

Auf der Fahrt zur Location fuhr ich schonmal vor um dort auf das ankommende Brautpaar und die Gäste zu warten. Endlich angekommen im wunderschönen Hochzeitsbulli, ging es dann auch schon direkt zum Brautpaarshooting. Ein paar Tage vor der Hochzeit besuchte ich die Location um mir diese genau anzuschauen. Auch die umliegende Gegend suchte ich schonmal ab um schöne Spots für das Brautpaarshooting zu finden. Es ist wichtig, dass man schon vor dem eigentlichen Shooting genau weiß wo man hin muss, um so wenig Zeit wie möglich zu verlieren. Auf einer Hochzeit ist die Zeit nämlich immer sehr knapp und kein Paar möchte nicht ewig lange von seinen Gästen getrennt sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich schon vor der eigentlichen Hochzeit die besten Spots zu suchen welche man für das Brautpaarshooting verwenden möchte. Mal davon abgesehen, dass die Location Seehotel wunderschön ist, bietet aber auch die umliegende Gegend eine ganze Menge Potential für ein erfolgreiches Brautpaarshooting.

Nach dem Brautpaarshooting standen dann die Gruppenfotos mit der Familie und den Freunden an. Auch hier gab es viele lustige Situationen die es Wert waren, diese fotografisch festzuhalten. Ich denke, jede Braut kann mitfühlen, wenn man die Schuhe endlich mal ausziehen darf und man sich plötzlich wieder wie neu geboren fühlt. Ein Klassiker ist auch immer die Fliege die oftmals einfach nicht richtig gerade sitzt und man Unterstützung seines Trauzeugen benötigt um dieses kleine Problem zu lösen.

Nachdem der Trubel der Gruppenbilder allmählich vorbei war, begann auch schon das Abendessen. Während dieser Phase leihe ich mir die Ringe des Brautpaares sowie den Brautstrauß um damit schöne Ringbilder zu machen und die Zeit optimal zu nutzen.

Während den Pausen zwischen Vorspeise, Hauptgang und Hochzeitstorte, versuchte ich immer wieder die Jungs und Mädels zu coolen Posen zu animieren. Dabei kommen ziemlich verrückte aber sehr coole Bilder zustande die man garantiert nie vergessen wird. Trauzeuge und Trauzeugin nutzen die Pausen zwischen dem Essen ebenfalls um im Hotelzimmers des Brautpaares eine kleine Überraschung vorzubereiten.

Nach der Hochzeitstorte war der Abend für mich dann auch schon gegen 22:30 Uhr vorbei. Vielen Dank Jule & Chris, dass ich euer Hochzeitsfotograf für euren ganz besonderen Tag sein durfte!

© Marcel Schmidt - Hochzeitsfotograf - Alle Rechte vorbehalten