Heiraten im Weingut Fitz Ritter Bad Dürkheim mit Jenni & Tobi
Hochzeitslocation Pfalz Fitz Ritter Bad Dürkheim

Als Jenni & Tobi das erste Mal bei mir saßen, war mir klar, das passt! Jenni ist eher die ruhigere (zumindest meistens) und Tobi mehr der etwas ausgeflipptere. Beide zusammen passen in meinen Augen aus diesem Grund sehr gut zusammen und das hat man auch gemerkt. Bei unserem Erstgespräch unterhielten wir uns super und konnten schon den Großteil des Ablaufplanes klären und festigen. Zwei Tage später hatte ich im Postfach dann auch schon die Zusage was mich sehr gefreut hat!

Jenni & Tobi heirateten im Weingut Fitz Ritter in Bad Dürkheim. Das Weingut ist eine wunderschöne Location im herzen der Pfalz. Die Location bietet viel Platz und viele Möglichkeiten für eine wunderbare Hochzeit. Die Rebarena ist das Markenzeichen der Hochzeitslocation und bietet genug Platz für eine größere Hochzeitsgesellschaft. Umgeben wird man von Weinreben und hat so das Gefühl, mitten im Weinberg zu sitzen, einfach schön!

Angefangen hat der Tag für mich um 10 Uhr für das Getting Ready was ebenfalls im Weingut Fitz Ritter stattgefunden hat. In der Regel bin ich meistens schon etwas früher da um nochmal die Location zu scouten, auch wenn ich diese bereits kenne. Um ca. 9:30 Uhr war ich also schon in der Location und traf dort Tobi, seinen Papa und seinen Bruder an. Alle noch locker flockig in kurzer Hose und T-Shirt mit ein paar Bieren in der Hand begrüßte ich die 3 und fing kurz darauf schon damit an die ersten Fotos zu machen. (Tobi mittig)

Das Getting Ready Bräutigam.

Stattgefunden hat das Getting-Ready im Weingut in der Ritterhof Suit. Hier hatten wir genug Platz und viele Möglichkeiten für schöne Getting-Ready Fotos. Den Startschuss machte Tobi mit seinem Bruder. Wir verstanden uns alle drei super und es wurde viel gelacht, sehr viel. Wir waren alle auf der gleichen Wellenlänge und das beschert mir meistens auch noch mehr tolle und authentische Fotos. Nach dem Getting Ready des Bräutigams habe es den fliegenden Wechsel zur Braut und zwar im gleichen Zimmer. Die Kunst war es jetzt also, den Bräutigam durch den Hausgang sicher und ohne von der Braut gesehen zu werden, zu navigieren. Nach erfolgreicher Navigation war die Braut an der Reihe.

Getting Ready Braut

Bei der Braut gibt es bekanntlicherweise um einiges mehr zu fotografieren als beim Bräutigam. Auch dauert das Getting-Ready der Braut im Schnitt immer etwas länger als beim Bräutigam. Auch mit Jenni und Ihrer Trauzeugin und deren kleinen Töchtern, welche übrigens die Blumenmädchen waren, hatten wir viel Spaß zusammen und die Stimmung war trotz Nervosität spitze! Ein Highlight, zumindest für mich als Fotograf war es, Jenni dabei zu zuschauen, wie die mit den Temperaturen zu kämpfen hatte. Das Problem war, Jenni hatte zu diesem Zeitpunkt schon das Make-Up, doch das hielt den Schweiß nicht davon ab sich zu zeigen. Warum das für mich aus fotografischer Sicht trotzdem ein Foto wert war? Seht selbst:

Nach ca. 1.5 Stunden befanden wir uns dann auch in den Endzügen. Die Blumenmädchen bekamen ihren Blumenkranz aufgesetzt, Braut & Trauzeugin befanden sich in den Endzügen und die Trauung stand kurz bevor.

Die Trauung

Zusammen mit den Blumenmädchen geführt von ihrem Vater, lief die Braut langsam aber sicher in Richtung Rebarena, wo Gäste und vor allem Bräutigam Tobi, auf sie wartenden. Schon beim einlaufen liefen Tränen bei der Braut und einigen Gästen. Die Trauung war sehr emotional aber auch sehr unterhaltsam mit einigen Lachern. Die Trauung war übrigens eine freie Trauung und die Zeremonie wurde in meinen Augen sehr elegant und schön von Traurednerin Elena gehalten. Freie Trauungen sind in meinen Augen die bessere Wahl. Warum? Ganz einfach, eine freie Trauzeremonie geht viel detaillierter auf das Brautpaar ein. Dadurch wird die Zeremonie viel persönlicher. Die beiden größten Vorteile dadurch sind, dass oft einfach mehr Tränen durch emotionale Texte kullern und viel mehr gelacht wird. All das beschert auch mir als Hochzeitsfotograf wieder viel mehr Fotos woran sich das Brautpaar erfreuen kann. Überlegt ihr euch also einen freien Hochzeitsredner oder freie Hochzeitsrednerin zu zulegen, dann gönnt euch diese, es lohnt sich! Nach der Trauung wie so oft, knüpfte man auch hier mit einem Sektempfang an. Die Phase des Sektempfanges ist auch meisten die Zeit für Gruppenfotos. Auch hier machten wir einige Fotos.

Kleiner Tipp: Liebes Brautpaar, schaut das ihr die Phase der Gruppenfotos so kurz wie nur möglich haltet! Nach kurzer Zeit werdet ihr merken wie anstrengend es ist und wie eure Stimmung immer mehr und mehr in Richtung Boden sinken wird. Das sollte nicht sein, immerhin ist es euer Hochzeitstag und da ist kein Platz für schlechte Stimmung. Aus Erfahrung einiger Hochzeiten kann ich euch diesen Tipp nur sehr ans Herz legen! Außerdem sparen wir eine ganze Menge an Zeit die man für das Brautpaarshooting oder für das Beisammen sein mit den Gästen sinnvoller nutzen kann.

Brautpaarshooting

Wie so oft auf Hochzeiten, hatten wir nicht allzu viel Zeit für das Brautpaarshooting. Für mich gehört es deshalb dazu, die Location schon vor dem Brautpaarshooting bzw. vor der Hochzeit gut zu kennen. Aus diesem Grund mache ich mir auch die Mühe und bin schon mindestens 1 Stunde vor Beginn dort und schaue mir alles ganz in Ruhe an. So spare ich am Ende eine ganze Menge Zeit welche dem Brautpaar wieder zugute kommen wird. Auch passiert es oft, das ich ein paar Tage vor der Hochzeit die Hochzeitslocation scoute wenn es der Zeitplan der Hochzeit nicht anders zulässt.

Das Brautpaarshooting war sehr unterhaltsam, Tobi ist von den beiden der Quatschkopf und war mit mir parallel auf der gleichen Wellenlänge, wir hatten also alle drei sehr viel zu lachen. Wir haben einige sehr schöne Fotos machen können und nach ca. 45 Minuten waren wir dann auch schon wieder fertig und es ging zurück zu den Gästen, das Abendessen stand nämlich schon bald vor der Tür.

Der Abend

Während das Brautpaar und die Gäste essen, ist es oft so, dass ich mir die Ringe des Brautpaars sowie den Brautstrauß nehme, durch die Location wandere und ein paar schöne Fotos der Ringe sowie dem Brautstrauß mache. Auch überlege ich mir, wo könnte sonst noch Fotos mit dem Brautpaar machen. Da es ja nun immer dunkler wird, versuche ich auch diese Stimmung irgendwie festzuhalten. Also habe ich überlegt, am Ende lief es auf den Weinkeller des Weinguts hinaus. Ich baute dort ein paar meiner Blitze auf, testete ein wenig und begab mich dann schließlich zum Brautpaar welches gerade ihren ersten Gang hinter sich hatte, und entführte sie in den Weinkeller wo meine Vorbereitungen auf sie wartenden.

Hochzeitstorte & Tanz

Nachdem das Brautpaar und die Gäste das Buffett hinter sich hatten, stand langsam aber sicher die Hochzeitstorte auf dem Plan. Wie kleine Kinder streiteten die beiden sich darüber, wer die Hand beim Kuchen schneiden oben hatte, natürlich gab Tobi, so wie es sich gehört, klein bei und überlies Jenny die Macht! 🙂

Die Hochzeitstorte, bestehend aus 3 Stockwerken, war super lecker und natürlich habe auch ich es mir nicht nehmen lassen ein Stück, oder auch zwei, zu essen. 🙂

Kurz nach der Hochzeitstorte folgte dann auch schon der Hochzeitstanz. Hier waren alle mit Leib und Seele dabei. Vor allem die Jungs von Tobi haben es krachen lassen und Tobi gleich kurz nach dem Eröffnungstanz des Brautpaars gepackt und wir ein König wirken lassen. Selbst die kleinsten waren an diesem Abend voller Euphorie und tanzten was das Zeug hält. Bei solchen Momenten gibt es für mich als Hochzeitsfotograf immer eine ganze Menge zu fotografieren.

Natürlich kann ich hier im Beitrag nicht alle Fotos zeigen, gerne könnt ihr euch aber auch einfach die Hochzeit hier im Portfolio anschauen.

Vielen Dank liebe Jenny & Tobi das ich euer Hochzeitsfotograf sein durfte. Vielen Dank auch für euer Vertrauen, ich wünsche euch weiterhin ganz viel Glück in eurer Ehe!

© Marcel Schmidt - Hochzeitsfotograf - Alle Rechte vorbehalten